Nach mehreren schweren Bauchoperationen und einem mehrtägigen Aufenthalt im künstlichen Koma auf der Intensivstation, wurde ich anschließend in die Kurzzeitpflege entlassen. Auf Initiative meines Hausarztes begann ich dreimal wöchentlich mit Arne an meiner Rehabilitation zu arbeiten.

Ich musste mir alles neu erarbeiten. Vom freien Sitz, zum Stehen, schließlich das Gehen und Treppensteigen. Arne hat mich in den Phasen der Stagnation oder bei kleinen Rückschlägen immer wieder motiviert und mich bei zu viel Euphorie auch ab und an gebremst. Gemeinsam haben wir viele Übungen erarbeitet, die ich auch nach dem Ende der Therapie selbstständig fortführe.

Nach ca. sechs Monaten, war ich am Ziel und konnte in mein Haus zurückkehren. Mittlerweile bin ich in der Lage frei ohne Hilfe gehen, mich selbst zu versorgen, Auto zu fahren und mein Leben komplett selbstständig zu gestalten. So wie ich es mir von Anfang an gewünscht habe.